Otto Brenner Preis

Andrea Röpke

Andrea Röpke
(freie Journalistin, Buchautorin)

Kurzbiographie Andrea Röpke

Andrea Röpke
geboren 1965 in Ahsen

Werdegang:

  • 1987: Abitur
  • 1994: Studium Politikwissenschaft, Diplom
  • seit 1994: freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus; in den 90er Jahren Veröffentlichungen der verdeckten Recherchen in „Spiegel“, „stern“ und „Focus“. Inzwischen arbeitet sie überwiegend für das Fernsehen, unter anderem für „Panorama“ „Monitor“ und „Kontraste“.

Auszeichnungen:

  • 2017 Civis Preis für gemeinsames Präventionsprojekt "Kein Raum für rechts"
  • 2015 Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage
  • 2014 Bündnis für Demokratie Botschafter
  • 2012 Medium Magazin Journalist d. Jahres Politik 2011
  • 2009 Preis der Lutherstädte Das unerschrockene Wort
  • 2008 Otto-Brenner-Preis
  • 2007 Netzwerk Recherche Leuchturm

Veröffentlichungen (Mitherausgeberin und Autorin) u. a.:

  • 2017 Jahrbuch Rechte Gewalt
  • 2017 Das braune Netzwerk, Co-Autorin von Caterina Woj, Die Story, wdr
  • 2017 Interaktives Präventionsprojekt: Kein Raum für rechts, Jugendarbeit gegen rechts
  • 2015 Gefährlich verankert - Rechtsextreme Graswurzelarbeit
  • 2015 TV-Doku "Weiblich, sexy, rechtsextrem", Cateriana Woj (Mitarbeit), Die Story, wdr
  • 2013 Blut und Ehre - Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt
  • 2011 Mädelsache - Frauen in der Neonazi-Szene
  • 2008 Neonazis in Nadelstreifen