Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus

Seit 2005 vergibt die Otto Brenner Stiftung den Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus. 2018 lobt die OBS den Preis zum 14. Mal aus. Der Bewerbungszeitraum für den Otto Brenner Preis 2018 hat am 1. April 2018 begonnen und endete am 30. Juni 2018. Am 25. September hat die Jury die Entscheidungen über die Preisträger 2018 getroffen.

Der Bewerbungszeitraum für den Otto Brenner Preis 2019 beginnt am 1. April 2019.

Momentan befindet sich unsere neue Seite noch im Aufbau, fehlende Inhalte werden nach und nach zur Verfügung gestellt.

Informationen zu den Preisträgern und den Preisverleihungen

Die Preisträger und die Preisverleihung 2018

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2018

Die Preisträger und die Preisverleihung 2017

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2017

Die Preisträger und die Preisverleihung 2016

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2016

Die Preisträger und die Preisverleihung 2015

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2015

Die Preisträger und die Preisverleihung 2014

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2014

Die Preisträger und die Preisverleihung 2013

Zum Thema  Die Preisträger und die Preisverleihung 2013

Informationen zur Jury des Otto Brenner Preises

Zum Thema  Informationen zur Jury des Otto Brenner Preises

Stimmen zum Otto Brenner Preis

Sonia Seymour Mikich, Journalistin und Publizistin
Wir können die Rolle eines kritischen, unabhängigen Journalismus gar nicht überschätzen. Welcher Machtmissbrauch, welcher Korruptionsskandal, welche Menschenrechtsverletzung würde ans Licht kommen ohne mutige Reporter und Redakteure? Die Mächtigen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind ja nicht freiwillig an Transparenz interessiert. Seien wir also Störenfriede, egal ob im Fernsehen, Radio oder online. Das ist gesunde Demokratie.
- Sonia Seymour Mikich, Journalistin und Publizistin
Jörg Sadrozinski, Journalist
Für junge Journalisten ist der Otto Brenner Preis Ansporn und Auszeichnung zugleich. Sich um ihn zu bewerben bedeutet, sich mit Missständen auseinanderzusetzen, Kritik zu üben, und so zum Funktionieren der demokratischen Gesellschaft beizutragen. Ihn zu erhalten heißt, Exzellenz bewiesen zu haben - in der Recherche und bei der Umsetzung.
- Jörg Sadrozinski, Journalist