Otto Brenner Preis – 3. Preis

dotiert mit 3.000 Euro

Caterina Woj

Zum Thema  Caterina Woj

Andrea Röpke

Zum Thema  Andrea Röpke

Caterina Woj und Andrea Röpke

"Das braune Netzwerk – Wer steuert die Wutbürger?", WDR Fernsehen, die story, 11.01.201

Caterina Woj
(freie Journalistin)

Caterina Woj
geboren 1964 in Demmin

Werdegang

  • 1986: Ausreise aus der DDR
  • 1992 - 1996: Studium der Germanistik/Publizistik/Amerikanistik an der Freien Universität Berlin, Freie Mitarbeiten bei Hörfunk, Zeitung und Fernsehen
  • 1997 - 1999: Redaktionsleitung bei einer Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft und verantwortlich für die Produktion mehrerer wöchentlicher ARD-Magazinsendungen
  • 2000: Gründung der Caterina Woj Filmproduktion; Produktion und Realisation von Dokumentationen, Reportagen, Dokumentarfilmen und Magazinbeiträgen für öffentlich-rechtliches Fernsehen in den Bereichen Politik und Kultur
  • seit 2014: Gastdozentin am Studiengang Kulturjournalismus innerhalb der Mentorenprojekte Fernsehen, Universität der Künste, Berlin

Auszeichungen

  • 2017: Nominierung Europäischer CIVIS Medienpreis / Information für die Fernsehdokumentation „Das braune Netzwerk"
  • 2011: Internationaler Walliser Medienpreis - Sonderpreis für die TV Reportage "Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener - Wallis"
  • 2007: Festivalpreis "Der besondere Dokumentarfilm" (Internationales Dokumentarfilmfestival München) und Festivalpreis "Camera Obscura Jury Special Award" (Dokumentarfilmfestival Camera Obscura Polen) für den Dokumentarfilm "Ich bin doch keine Mörderin"; WDR Kinozeit
  • 2004: Deutsch-Französischer Journalistenpreis für den Magazinbeitrag "Rache an deutschen Kriegsgefangenen" ARD Kulturreoprt und Robert Geisendörfer Preis für die Fernsehdokumentation "Rache an einem Fluglotsen" WDR "die story

Veröffentlichungen

  • 2017: Im Krieg der Bilder - Der Fotograf Thomas Billhardt; MDR; Lebensläufe; 30 Minuten
    Das braune Netzwerk - Wer steuert die Wutbürger?; WDR; die story; 45 Minuten
  • 2015: Weiblich, sexy, rechtsextrem; WDR; die story; 45 Minuten
    Wir gehören zusammen - Leben mit meinem behinderten Bruder; ZDF; 37 Grad; 30 Minuten
  • 2013: Familienaufstellung (The Room); SWR; ARD Themenwoche Glück; 90 Minuten
  • 2012: Leopard, Seebär & Co; im Auftrag des NDR; 2x50 Minuten
    Von 6 bis 6 am Savignyplatz; RBB; die Reporter; 30 Minuten
    Am Savignyplatz; RBB; Ecken und Kanten; 45 Minuten
    Im Leben der Anderen - Wenn Manager mal kurz die Seiten wechseln; WDR: die story; 45 Minuten

Andrea Röpke
(freie Journalistin, Buchautorin)

Andrea Röpke
geboren 1965 in Ahsen

Werdegang:

  • 1987: Abitur
  • 1994: Studium Politikwissenschaft, Diplom
  • seit 1994: freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus; in den 90er Jahren Veröffentlichungen der verdeckten Recherchen in „Spiegel“, „stern“ und „Focus“. Inzwischen arbeitet sie überwiegend für das Fernsehen, unter anderem für „Panorama“ „Monitor“ und „Kontraste“.

Auszeichnungen:

  • 2017 Civis Preis für gemeinsames Präventionsprojekt "Kein Raum für rechts"
  • 2015 Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage
  • 2014 Bündnis für Demokratie Botschafter
  • 2012 Medium Magazin Journalist d. Jahres Politik 2011
  • 2009 Preis der Lutherstädte Das unerschrockene Wort
  • 2008 Otto-Brenner-Preis
  • 2007 Netzwerk Recherche Leuchturm

Veröffentlichungen (Mitherausgeberin und Autorin) u. a.:

  • 2017 Jahrbuch Rechte Gewalt
  • 2017 Das braune Netzwerk, Co-Autorin von Caterina Woj, Die Story, wdr
  • 2017 Interaktives Präventionsprojekt: Kein Raum für rechts, Jugendarbeit gegen rechts
  • 2015 Gefährlich verankert - Rechtsextreme Graswurzelarbeit
  • 2015 TV-Doku "Weiblich, sexy, rechtsextrem", Cateriana Woj (Mitarbeit), Die Story, wdr
  • 2013 Blut und Ehre - Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt
  • 2011 Mädelsache - Frauen in der Neonazi-Szene
  • 2008 Neonazis in Nadelstreifen

Mitschnitt der Preisverleihung