Otto Brenner Preis

Allgemeines zum Preis

Der Preis für kritischen Journalismus orientiert sich am politischen Vermächtnis Otto Brenners, der Zivilcourage zum Maßstab seines Handelns machte und dies auch von anderen einforderte.

"Nicht Ruhe und Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit ist die erste Bürgerpflicht, sondern Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit."
(Otto Brenner 1968)

Ganz in diesem Sinne und um das Andenken an den Namensgeber lebendig zu halten, vergibt die Otto Brenner Stiftung 2017 zum dreizehnten Mal den Otto Brenner Preis unter dem Titel "Kritischer Journalismus – Gründliche Recherche statt bestellter Wahrheiten".

Der Otto Brenner Preis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 47.000 Euro dotiert, das in folgender Aufteilung vergeben wird:

Kategorie Otto Brenner Preis allgemein

  • Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
  • Der zweite Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.
  • Der dritte Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Kategorie Otto Brenner Preis Spezial

Mit dem Otto Brenner Preis Spezial werden herausragende publizistische Analysen in der Kategorie "Meinung, Deutung, Kommentar" ausgezeichnet. Ebenso kann der Preis für das journalistische Lebenswerk vergeben werden.
Der Otto Brenner Preis Spezial ist mit 10.000 Euro dotiert und wird direkt von der Jury vergeben, man kann sich seit der Ausschreibung 2017 nicht mehr direkt auf diese Kategorie bewerben.

Kategorie Newcomerpreis

Die Stiftung vergibt einen Newcomerpreis, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

Mit dem Newcomerpreis zeichnet die Jury junge BewerberInnen aus, die durch herausragende Leistungen aufgefallen sind. Mit dem Preis werden sowohl einzelne Beiträge ausgezeichnet wie auch die intensive Beschäftigung mit einem wichtigen Thema prämiert. Bei der Bewerbung zum Newcomerpreis besteht eine Altersbegrenzung von 30 Jahren.

Kategorie Medienprojektpreis

Der Medienprojektpreis zeichnet außergewöhnliche multi- und crossmediale Projekte und innovative Leistungen aus: langjährige intensive Recherchen zu einem wichtigen und schwierigen Thema kommen dafür ebenso in Frage wie interessante oder überraschende Darstellungsformen der journalistischen Arbeit. Der Medienprojektpreis ist ebenfalls mit 2.000 Euro dotiert.

Kategorie Recherche-Stipendien

Es werden drei Recherche-Stipendien in Höhe von je 5.000 Euro ausgelobt. Die jeweiligen Stipendiaten werden von erfahrenen Journalisten begleitet, die als Mentoren bei der journalistischen Arbeit zur Seite stehen. Ein ausführliches Themen-Exposé, ein genauer Rechercheplan mit Kosten- und Zeitplan sowie ein Lebenslauf des Antragsteller sind die Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb.
Wenn Sie ein Stipendium mit einem Reisethema einreichen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich mit ihrem Antrag direkt an die Karl-Gerold-Stiftung zu wenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQ.


Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
Die Gewinnerinnen und Gewinner werden informiert, sobald die Jury getagt und die Entscheidungen getroffen hat.