Otto Brenner Preis

Preisverleihung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, das Vorwort zum Otto Brenner Preis 2007 von Jürgen Peters zu lesen und Ihnen einige Impressionen vom Otto Brenner Preis 2007 über eine Bildergalerie vermitteln.

Gründliche Recherche ist unverzichtbar

Längst hat sich der Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus unter den vielen Journalistenpreisen in Deutschland etabliert. Knapp 350 Bewerbungen aller Mediengattungen und Genres mit durchweg gesellschaftlich relevanten Themen sind dieses Jahr bei der Otto Brenner Stiftung eingegangen. Dies ist eine erhebliche Steigerung gegenüber 2006. Das beweist, dass es sie noch gibt – Journalisten, die unbequeme Fragen stellen, Missstände aufdeckenund die keine Scheu vor möglichen Konsequenzen haben, wenn dafür die Wahrheit ans Licht rückt. 
Um all jenen unsere Anerkennung und Unterstützung auszudrücken, würdigt die Otto Brenner Stiftung 2007 zum dritten Mal herausragende journalistische Leistungen mit dem Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus.

Bei der Auswahl der Preisträger werden im Geist des Stiftungsvaters Otto Brenner folgende Beurteilungskriterien von der Jury geprüft:

  • Rechercheleistung (Aufwand, persönlicher Einsatz, Überwindung von Widerständen)
  • Themenauswahl (Relevanz der Inhalte und deren Vernachlässigung in den Medien)
  • Journalistische Qualität (Sprache und Umsetzung)
  • Persönlicher Einsatz (Hartnäckigkeit, „Dranbleiben“ am Thema)

Mit dem „Spezial“-Preis wird dieses Jahr erstmals auch eine herausragende publizistische Leistung im Feld der Analyse in Form eines Leitartikels, Kommentars oder Essays honoriert. So wird ganz im Sinne Otto Brenners besonders hervorgehoben, dass „Kritik und ständige demokratische Wachsamkeit“ auch für die Medienlandschaft unverzichtbar sind.

Für die Jury konnte die Otto Brenner Stiftung auch in diesem Jahr wieder Sonia Seymour Mikich (Redaktionsleitung des ARD-Politmagazins „Monitor“), Dr. Heribert Prantl (Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung), Harald Schumann(Redakteur beim Tagesspiegel), Dr. Volker Lilienthal (Leitung epd medien) sowie Dr. Thomas Leif (1. Vorsitzender der netzwerk recherche) gewinnen.
Für die aufwendige Arbeit der Jury, dem Sichten und Beurteilen der eingegangenen Bewerbungen, möchten wir uns herzlich bedanken.

Auch in diesem Jahr fiel die Entscheidung unter den vielen herausragenden Beiträgen die besten zu bestimmen nicht leicht. Um weiterhin den kritischen Umgang, die gründliche Recherche und das Veröffentlichen von unbequemen Wahrheiten in der deutschen Medienlandschaft zu ermutigen, wird der Otto Brenner Preis auch in Zukunft jährlich ausgeschrieben werden. So soll im Zeichen Otto Brenners der Journalismus als ein Weg zur Unterstützung und Förderung des Prinzips der Aufklärung und demokratischer Wachsamkeit gefördert werden.

Jürgen Peters
Vorsitzender des Verwaltungsrates der Otto Brenner Stiftung

Manfred Schallmeyer
Geschäftsführer der Otto Brenner Stiftung

Auf den folgenden Seiten können Sie die Festrede zur Verleihung des Otto Brenner Preises von Heribert Prantl nachlesen und wir stellen Ihnen die Preisträger und ihre Beiträge vor.

Download: Programm der Preisverleihung 2007 [PDF - 291KB]

Bildergalerie der Preisverleihung