Otto Brenner Preis – 3. Preis

dotiert mit 3.000 Euro

Ursel Sieber

Zum Thema  Ursel Sieber

„Gesunder Zweifel“
Einsichten eines Pharmakritikers – Peter Sawicki und sein Kampf für eine unabhängige Medizin

04.09.2010, Buchveröffentlichung, Berlin-Verlag

Aus der Würdigung der Jury

Warum zahlen Deutschlands Krankenkassen zweistellige Milliardenbeträge an die Krankenhäuser für Therapien und Geräte, deren Nutzen für die Patienten gar nicht bewiesen ist? Warum können Pharmaunternehmen auf Kosten der Beitragszahler Mondpreise für vermeintlich innovative Medikamente kassieren, obwohl diese nicht besser sind, als eingeführte und weit billigere Arzneien? Und wie kam es, dass der kompetenteste Kritiker solcher Missstände kalt gestellt wurde, obwohl er eigens zur Bekämpfung dieser Fehlentwicklungen an die Spitze des zuständigen Bundesinstituts berufen wurde? Mit ihrem meisterhaft recherchierten Buch „Gesunder Zweifel“ über den Kampf des leidenschaftlichen Arztes Peter Sawicki gegen die Selbstbedienungspraktiken der Medizinindustrie leistet Ursel Sieber vorbildliche Aufklärung über die dunkle Seite der Lobby-Macht im deutschen Gesundheitswesen.

 

    Ursel Sieber
    geboren 1958 Schorndorf-Oberberken

    Werdegang

    • seit 1990 Autorin für die ARD-Magazine Monitor und Kontraste
    • 1987-1990 Parlamentskorrespondentin der taz in Bonn
    • 1984-1987 Redakteurin der taz in Berlin
    • 1979-1984 Studium
    • 1976-1978 Auslandsaufenthalte in Frankreich und USA
    • 1976 Abitur 

    Auszeichnungen, u.a.

    • 2010 Ernst-Schneider-Preis für "Endstation Chaos“
    • 2002 Helmut-Schmidt-Journalistenpreis für "Pleiten ohne Ende" 

      Mitschnitt der Preisverleihung

      Laudatio von Harald Schumann – Preisübergabe an Ursel Sieber