Recherche-Stipendium 1

Zum Thema

dotiert mit 5.000 Euro 

Matthias Dell
(Der Freitag)

„Tea Party Time. Die Rechtsbewegung der Bürger“

Ausgangspunkt der Recherche ist die US-amerikanische "Tea Party"-Bewegung. Abgebildet werden soll das Verhältnis der "Tea Party"-Anhänger zum Staat vor allem am Beispiel Steuerpolitik. Die Einordnung der Recherchen zur "Tea Party" mit Blick auf soziale Bewegungen schafft einen Hintergrund, vor dem in einem zweiten Schritt auf die Situation in Deutschland fokussiert werden kann.

Aus der Würdigung der Jury

Über die „Tea Party“, diese rechtskonservative Protestbewegung in den USA, ist auch in Deutschland viel geschrieben worden. Matthias Dell will es genauer wissen und diese politische Entwicklung auch intellektuell durchdringen. Wird da ein Muster erkennbar, das auf Deutschland übergreifen könnte? Das ist ein analytischer und antizipativer Rechercheansatz, den die Jury unbedingt fördern möchte.

Recherche Stipendium 2

Zum Thema

dotiert mit 5.000 Euro 

Urs Spindler
(freier Journalist)

„Eulex-Mission im Kosovo: Ein Rechtsstaat im rechtsfreien Raum“ 

Die Lage auf dem Balkan ist und bleibt seit Jahrzehnten vertrackt - vielleicht ist das der Grund, warum den Entwicklungen in der ehemaligen serbischen Provinz so wenig Beachtung geschenkt wird. Aber wie kann die Europäische Union Demokratie und Rechtsstaatlichkeit "exportieren", wenn es nicht mal in der direkten Nachbarschaft klappt? 

Aus der Würdigung der Jury

Der junge Journalist Urs Spindler wundert sich: Europäische Polizisten und Justizbeamte sollten Ordnung schaffen im oft noch immer chaotischen Raum. Ein Rechtsstaat im rechtsfreien Raum – geht das überhaupt? Spindler will das scheinbare Paradoxon unmittelbar vor Ort überprüfen. Die Jury möchte dem jungen Auslandsreporter dabei helfen.

    Recherche-Stipendium 3

    dotiert mit 5.000 Euro

    Daniel Drepper (WAZ Recherche, freier Autor) und Niklas Schenck (freier Autor)

    Zum Thema
    Zum Thema

    "Der deutsche Leistungssport: Herrsche und teile mit 130 Millionen Euro"

    Der Leistungssport in Deutschland wird vom Innenministerium jedes Jahr mit etwa 130 Millionen Euro gefördert. Diese Förderung ist höchst intransparent. Obwohl massenhaft über Sport berichtet wird, hat bislang niemand diese Förderung transparent gemacht. Selbst investigative Sportjournalisten oder Bundestagsabgeordnete haben keinen Einblick in die wichtigsten Akten bekommen. Mit Hilfe des Informationsfreiheitsgesetzes gehen die Stipendiaten dem Verdacht auf strukturellen Machtmissbrauch im Sport nach und wollen darüber hinaus mögliche Fälle von Misswirschaft, Untreue und Korruption aufdecken.

    Recherche-Stipendium 4

    Zum Thema

    Dotiert mit 5.000 Euro

    Hauke Friederichs (freier Journalist)

    "Der private Kriegseinsatz"