Otto Brenner Preis – Recherche-Stipendien

Stipendium 1

dotiert mit 5.000 Euro 

Timo Stukenberg und Johanna Tirnthal
(Freier Reporter, freie Radioautorin)


Geplanter Titel: "Angriff auf Obdachlose - Woher kommt der Hass?"

Informationen zum Stipendium

Johanna Tirnthal und Timo Stukenberg recherchieren zu „Angriffen auf Obdachlose“ und fragen, wie und warum sich der Hass gegen schutzlose Menschen entlädt, wie sich Obdachlose schützen und was das „über uns als Gesellschaft aussagt“.

Timo Stukenberg

Zum Thema

Johanna Tirnthal

Zum Thema

Timo Stukenberg
geboren 1990 in Aachen
Reporter


Werdegang

  • 2019 - heute: freiberuflicher Reporter, u.a. Deutschlandradio, netzpolitik.org, Buzzfeed News
  • 2017 - 2019: WELT Investigativ/ Wirtschaft
  • 2011 - 2017: freiberuflicher Reporter, u.a. Correctiv, dpa, WDR, Spiegel Online
  • 2011 - 2015: Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft

Publikationen

  • 2021: "Made in Germany" - Wer von der Arbeit in Gefängnissen profitiert (CORRECTIV)
  • 2020: Elternhaft – Mama und Papa sind im Gefängnis (Dlf Kultur Zeitfragen)
  • 2019: Behandlung von Staatsfeinden – das Haftkrankenhaus der Stasi (Deutschlandfunk Hintergrund)

Johanna Tirnthal
geboren 1992 in Wien
Freie Radioautorin


Werdegang

  • 2020: Mitbegründerin [audiokombinat]
  • seit 2017: Freie Radioautorin und -Regisseurin für DLF Kultur, WDR, Ö1
  • 2014-2019: Redaktion und Moderation der Kulturwelle
  • 2014-2017: Praktika bei Ö1: Hörspiel, Literatur und Feature
  • 2014-2017: Studium der Kulturwissenschaft an der Humboldt Universität zu Berlin
  • 2010-2014: Studium der Geschichte und Filmwissenschaft an der Freien Universität zu Berlin

Auszeichnungen

  • 2021: nominiert für den Deutsch-Französischen Journalistenpreis Kategorie Audio
  • 2021: Einladung zur Internationalen Feature Konferenz mit "Transit Marseille"

Veröffentlichungen

  • 2021: Der kommunistische Autor Ronald M. Schernikau - Die Schönheit (WDR/Ö1 Radiofeature, mit Richard Pfützenreuter)
  • 2020: Transit Marseille - Schreiben auf der Flucht 1940 und heute (DLF Kultur Literaturfeature)
  • 2020: Uraltes Hafengeschwätz - Walter Benjamins Passagen durch Marseille (Ö1 Tonspuren)
  • 2020: Pflege und Profit - Wie Beschäftigte für eine andere Finanzierung der Krankenhäuser streiten (DLF Kultur Zeitfragen Feature, mit Nicolas Morgenroth)
  • 2019: Handbuch Pressefreiheit - Ein praktischer Ratgeber für unabhängigen Journalismus (DLF Kultur Zeitfragen Feature)
  • 2018: Die Profite mit der Miete - Was die Gesetzesänderungen 2019 bringen und was nicht (DLF Kultur Zeitfragen Feature)
  • 2017: Die letzten Fossilien - Industriegewerkschaften in Zeiten des Klimawandels (DLF Kultur Zeitfragen Feature, mit Nicolas Morgenroth)

Stipendium 2

dotiert mit 5.000 Euro 

Fabian Federl
(Freier Journalist)

Geplanter Titel: "Verfüttert"

Informationen zur Recherche:

Die Recherche will den Blick auf absurde Verhältnisse in einer globalisierten Welt lenken und das Thema Fischzucht und Fischmehl-Industrie näher beleuchten.

Fabian Federl

Zum Thema  Fabian Federl

Fabian Federl
geboren 1985 in Bonn
Der Spiegel


Werdegang

  • 2018-2021 Freier Autor und Journalist für Süddeutsche Zeitung und SZ Magazin, Zeit und Zeit Magazin, Brand Eins, GEO, Stern in Deutschland, Das Magazin und NZZ Magazin in der Schweiz, Profil, Datum und Furche in Österreich. Veröffentlichungen in Smithsonian Magazine, El País, Público, Society, Aftenposten, Maailman Kuvalehti, insgesamt in 10 Sprachen und 14 Ländern.
  • 2017 Politikredakteur bei Zeit Online, Schwerpunkt Frankreich
  • 2015 Gast-Journalist in der Redaktion von Libération in Paris
  • 2014-2016 Volontariat beim Tagesspiegel
  • 2012-2014 (Abschluss 2021) Masterstudium Interdisziplinäre Lateinamerikastudien an der FU Berlin
  • 2011 Studium der Phonetik an der Universidade Federal do Rio Grande do Sul
  • 2008-2011 Bachelorstudium Linguistik und Portugiesisch an der Eberhard-Karls Universität Tübingen

Auszeichnungen

  • 2015 Stipendium für Paris-Aufenthalt vom Deutsch-Französischen Institut
  • 2017 Nominierung "Beste Reportage" beim Deutschen Reporterpreis
  • 2017 Recherchestipendium vom Deutsch-Französischen Institut
  • 2018 Longlist "Beste Reportage"beim Henri Nannen Preis
  • 2018 Recherchestipendium von der Robert Bosch Stiftung
  • 2018 Recherchestipendium vom Deutsch-Französischen Institut
  • 2018 Stipendium des Internationalen Journalistenprogramms Lateinamerika 
  • 2020 Longlist "Beste Reportage" beim Henri Nannen Preis
  • 2021 Nominiert beimTheodor Wolff Preis
  • 2021 Erster Preis beim Deutsch-Portugiesischen Journalistenpreis 
  • 2021 Finalist beim Deutschen Journalistenpreis djp
  • 2021 Recherchestipendium vom European Journalism Center (IJ4EU)